Nefilim KI 24: Es geht voran!

Liebe Leser,

es ist immer das Gleiche: Montagmorgen ohne ein Manuskript vor meiner Nase ist selbst mit einem Becher Kaffee in der Faust schwer erträglich, vor allem, wenn man die Nachrichten liest. Schreibe ich jedoch an einem neuen Roman, steht die Welt kopf: Plötzlich freue ich mich auf den am meisten gehassten Morgen der Welt!

Da meine kleine Schaffenspause von Ende Dezember bis jetzt vorüber ist, stürze ich mich mit erfrischtem Gemüt und gierig auf Neues in die Arbeit/ das Vergnügen.

Wie man am Papyrus Autor Screenshot erkennen kann, ist das Manuskript von Nefilim KI 24 bereits auf rund 40 Seiten gewachsen. Ich gebe zu, der Cliffhanger am Ende von Reinkarnation: Nefilim KI 23 ist fies – aber es geht nahtlos weiter, versprochen! Der Cliffhanger diente nicht dazu, euch zu verärgern. Der Grund ist folgender: Das Konzept für Teil 24 stand schon zum Erscheinungstermin von Teil 23 fest, ich musste jedoch aufgrund der angepeilten Länge und des Erscheinungstermins einen Strich ziehen. Zum Leidwesen der Leser unterbrechen wir Autoren gerne unsere Erzählung dort, wo der Spannungsbogen seinen Höhepunkt erreicht …

In diesem Fall möchte ich jedoch noch mehr sagen: Es juckt mich in den Fingern, euch längere Romane zu bieten. Schreibt mir ruhig, was ihr davon halten würdet – selbstredend ist, dass Erscheinungstermin und Preis eines längeren Romans angepasst werden müssten. Ich freue mich auf eure Meinungen!

Euer Cahal Armstrong

Wer informiert werden möchte, sobald der Erscheinungstermin für Nefilim KI 24 feststeht, trägt sich am besten in meinen Newsletter ein:

Wer es noch nicht getan hat, kann zu Reinkarnation: Nefilim KI 23 greifen:

4 Kommentare

  1. Hatten wir das mit den längeren Romanen nicht schon mal und das daraus nach genau einem Band nichts wurde????

    1. Hallo Marcus! Vielen Dank für deinen Kommentar. Geplant war dies bereits bei Teil 15 (Quontuur). Da sich kurz nach der Veröffentlichung von Teil 15 die europäischen Steuergesetze geändert haben und ich den Preis aller Bücher anpassen musste, scheute ich mich vor weiteren Veränderungen. Wie stehst du denn zu längeren Romanen? Pro oder Contra?
      Vielen Dank!
      Dein Cahal

      PS: Ich habe gerade die Zeit des Blogs korrigiert, die stand auf UTC+2, also nicht über die Uhrzeiten wurden.

      1. Fakt ist, das du nicht schnell genug schreibst um mich dauerhaft mit Material zu beliefern. 😉
        Immer wieder nach zwei Tagen (ich lese nur auf Arbeitswegen) in der Luft zu hängen und nicht zu wissen, ob ich nun eine Folge DS9 oder TNG mit Märchen so Abseits des glaubwürdigen, dass ich es eigentlich nur noch grob überfliege, lesen soll, ist auf dauer schon nervig.
        Von daher würde ich mir schon wünschen, dass du ein paar Seiten mehr in deine Bücher machst.

        Weitere Spin-offs wären evtl. auch gut. So könnte man auch die mehreren Blickwinkel vom eigentlichen Handlungsstrang fernhalten und ggf. als 240 Seiten Taschenbücher etablieren. Du hast ja mit Truktock bewiesen, dass du es kannst. So könntest du deine Manuskripte ausdehnen und je nach Protagonist splitten.
        Es ist ja nichts gegen gute sidekicks einzuwenden, welche ihre eigene Story bekommen, wenn der Main Char langsam ausgelutscht ist. (Minions, Pinguine, etc.)

      2. Hallo Marcus! Vielen Dank für deine Meinung (und den Einblick in deine Lesegewohnheiten). 😉 Spin-Offs machen zwar mir Spaß, aber Truktock kam nicht gut an, was jedoch vermutlich weniger am Roman lag, als an der Tatsache, dass man mir nicht verzieh, dass ich nicht einen neuen Roman der Hauptreihe an dessen Stelle herausbrachte. Auch das mag sich inzwischen geändert haben, es sind schließlich einige Jahre ins Land gegangen. Nochmals vielen Dank und weiterhin viel Spaß beim Lesen!
        Dein Cahal

Kommentare sind geschlossen.